Symposium – Lautsprecherprofile | Ampi – Asociace místních potravinových iniciativ, o.p.s.

Symposium – Lautsprecherprofile

Am 25-26. Der Juni 2021 in Prag wird eine einmalige Gelegenheit sein, Wege zu finden, um unsere Landwirtschaft zu heilen – Symposium der lebendigen Landwirtschaft. Ziel der Veranstaltung ist es, nach gemeinsamen Wegen zu suchen, um unsere Landwirtschaft zu heilen, egal ob wir Verbraucher, Landwirte, Lehrer, Akademiker, Aktivisten sind oder uns als Beruf in der Landwirtschaft fühlen, aber wir haben es noch nicht gewagt. Ziel ist es, die Möglichkeiten zu untersuchen, wie wir gemeinsam einen neuen agroökologischen Ansatz für die Landwirtschaft als einen mit der Natur verbundenen Organismus erlernen können, der unsere äußeren und inneren Landschaften bildet.

Jiří Urban

Jiří Urban gehört zur Gruppe der Gründer des ökologischen Landbaus in Tschechien. Er arbeitete in der landwirtschaftlichen Praxis, als Berater und Kontrolleur des ökologischen Landbaus, in der staatlichen Verwaltung, als Vorsitzender des Verbandes der Biobauern und als Leiter des Bio- Instituts. Er arbeitete nicht nur auf tschechischen Biohöfen, sondern auch in ausländischen Institutionen wie zB. FiBL. Sein ganzes Leben lang hat er sich mit dem ökologischen Landbau beschäftigt und als Berater das Wissens weitergegeben. Derzeit konzentriert er sich auf die Kontrolle des ökologischen Landbaus, die Gesetzgebung und den Pflanzenschutz, unterstützt Demonstrations-Biobetriebe und in der Praxis auf den ökologischen Weinbau, den Obstbau, den Gemüseanbau und die Landschaftsgestaltung.

Jaroslav Záhora 

Jaroslav Záhora beschäftigt sich seit langem mit der Forschung der mikrobiellen Aktivität des Bodens und der gegenseitigen Wechselwirkungen zwischen Bodenorganismen. Derzeit untersucht er landwirtschaftliche Systeme, die die natürliche Fruchtbarkeit von Böden nutzen, erhalten und steigern. Er hält außerdem Vorlesungen über allgemeine und Bodenmikrobiologie an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Mendel-Universität in Brünn. In der Lehre nutzt er Kenntnisse aus der Forstpädagogik und vom bisherigen Arbeitsplatz der Brünner Zweigstelle des Botanischen Instituts der Akademie der Wissenschaften.

 

Martin von Mackensen  

Martin von Mackensen ist ein biodynamischer Landwirt und Pädagoge. Er lebt und arbeitet am Flaggschiff der biodynamischen Landwirtschaft, dem Dottenfelderhof bei Frankfurt am Main. Seit 1991 leitet er hier die Landbauschule für biologisch-dynamische wirtschaftsweise, und unterstützt die junge Landwirte auf ihrem Weg, denn wie er sagt: “Es gibt genug Bauernhöfe und Möglichkeiten, aber was wir wirklich brauchen, sind fähige und motivierte Menschen.” Martin von Mackensen ist seit langem ein biodynamischer Berater, nicht nur in deutschen aber auch auf dem ausländischen Betrieben.

Klaus Strüber 

Klaus Struber lebt mit seiner Familie in Norddeutschland nahe der Ostsee. Vor Jahren gründete er hier eine der erste Hof, die nach dem CSA-Modell (Community-Supported Agriculture) betrieben wurden. Seit 2014 arbeitet er als unabhängiger Berater für Projekte, die das gleiche Modell anwenden, und hält auf Fachkonferenzen und Vorträge im In- und Ausland. Er arbeitet gerne mit Pferden auf dem Feld, verwendet aber auch modernere Technologie. Mit Übertreibung behauptet er, er sei ein gebildeter Bauer, der selbst nie Land besessen habe.

Jocelyn Parot

Seit 2009 widmet sich Jocelyn Parot voll und ganz der Entwicklung von URGENCI – einem internationalen Netzwerk für SoLaWi Landwirtschaft, in dem er für Organisationsmanagement, Kommunikation und strategische Planung verantwortlich ist. Darüber hinaus koordiniert er seit mehr als zehn Jahren internationale Bildungsprojekte. Er hat am Science Po, der Universität Gießen und der Sorbonne unterrichtet. Er hat eine Reihe von Publikationen herausgegeben und ist seit langem in Forschung und Lehre auf dem Gebiet lokaler Solidarität Systeme auf der Grundlage von Partnerschaft und Agrarökologie tätig.

Šárka Krčílková
Šárka studierte Landschaftsökologie an der Fakultät für Umwelt in Prag. Im Jahr 2015 entdeckte sie der CSA Model (solidarische Landwirtschaft) und gründete zusammen mit Freunden eine CSA Verein in Prag – CooLAND. Verein hat von Anfang an aktiv zusammengearbeitet mit Assoziation AMPI und mit anderen Lebensmittel Initiativen in Tschechien. Seit 2018 arbeitet sie voll bei AMPI im Bereich der Entwicklung von CSA Systeme mit der Vision, ein tschechisches nationales Netzwerk für solidarische Landwirtschaft aufzubauen. Diese CSA- Netzwerk (Tschechisch – KPZkoALICE) soll das lokale solidarische Lebensmittel initiativen in unserem Land verbinden und soll sich auch in die internationale Partnerschaft engagieren.

Georg Meissner

Georg Meissner ist Berater auf dem Gebiet des Weinbaus und der biodynamischen Landwirtschaft. Er ist außerdem Leiter der umfangreichen Weinaktivitäten von Alois Lagedero in Norditalien in der Region Südtirol. Georg hat einen Abschluss in technischem Weinbau und Önologie von Montpellier, Frankreich, und sein Interesse am ökologischen und biodynamischen Weinbau hat ihn um die ganze Welt geführt. Er arbeitet unter anderem als Forscher am Institut für Weinbau des Geisenheimer Instituts für Angewandte Wissenschaften in Rheingau.

 

Martin Hutař

Martin Hutař ist Biobauer und Lebensmittelhändler. Er versucht, das erworbene Wissen und die Erfahrung aus der lebenslangen Praxis sowohl an die Projekte weiterzugeben, in denen er tätig ist – als Lebensmittelunternehmen PRO-BIO und Bio-Bauernhof in Velké Hostěrádky, als auch an Lieferanten oder andere Bio-Landwirte. Er ist überzeugt, dass die Bio- Landwirtschaft auch wirtschaftlich ist, und er überzeugt gerne Skeptiker, auch diejenigen, die zögern. Die Prinzipien des ökologischen Landbaus sind für ihn allmählich zu einer Lebensphilosophie geworden, die sich auf das Leben in Familie, Gemeinschaft, Gesellschaft und auf dem ganzen Planeten bezieht.

 

Eva Čermáková

Eva arbeitet in der gemeinnützigen Organisation PRO-BIO LIGA, die ihre Aktivitäten im Bereich des ökologischen Landbaus unter der Marke Lovíme.bio fördert. Beteiligt sich an der Durchführung von Bildungsaktivitäten, die Menschen dabei helfen, ihren Weg zu qualitativ hochwertigem lokalem Lebensmittel zu einem vernünftigen Preis zu finden. In den Jahren (2017-2019) war sie Koordinatorin des zweijährigen internationalen Projekts Eating Craft, das sich auf die Einführung alternativer Systeme zur Qualitätssicherung von Lebensmitteln konzentrierte und sie dazu inspirierte, einen einfachen Leitfaden / zehn Fragen für Verbraucher “Sherlock auf dem Bauernmarkt” zu erstellen.

Guy Sidora

Guy ist ein talentierter Künstler und Pädagoge, der ursprünglich von der Westküste der USA stammt. In den letzten zehn Jahren unterrichtete er Kinder im Farm Life-Projekt im Dottenfelderhof. In seiner Arbeit nutzt er seine lebenslange Erfahrung im Bereich des Improvisationstheaters, der Kenntnis der menschlichen Physiologie und der Wissenschaft der kindlichen Entwicklung. Aus dieser Erfahrung und diesem Wissen schuf er ein innovatives Modul für den Unterricht in Landwirtschaft und Natur, das auf Kinder zugeschnitten ist. Seine Gabe, sich im Unterricht mit jedem Kind verbinden zu können, wird nun in Form von praktischen Werkzeugen weitergegeben, die jeder Lehrer für seine eigene Arbeit verwenden kann.

Lilja Sidora

Lilja arbeitet am Dottenfelderhof im Projekt Farm Life, wo sie seit 10 Jahren landwirtschaftliche Schulprogramme organisiert. Sie befasst sich hauptsächlich mit der Arbeit mit Milchkühen, und vor allem mit Muttergebundene- Kälberaufzucht. Lilja ist begeistert von Kommunikation, Organisationsentwicklung und Tools für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Sie hat einen MSc in ländlicher Entwicklung von der Universität für Landwirtschaft in Schweden (SLU). Sie behauptet, dass sie an der Universität nicht die wichtigsten Dinge über das Leben, die Liebe und das Funktionieren der Welt gelernt habe. Sie entdeckt sie jeden Tag, indem sie mit ihrem Ehemann Guy und ihrem Sohn Oakley auf einer Farm arbeitet.

Jakob Ganten

Jakob Ganten, Absolvent der landwirtschaftlichen Ausbildung und des ökologischen Studiums am Warmonderhof in den Niederlanden, absolvierte mehrere Langzeitpraktika auf Demeter-Farmen in Frankreich und Polen und war lange Zeit Regionalchef des Demeter-Verbandes in Deutschland und Vorstandsmitglied von Demeter Polska. Derzeit ist er Geschäftsführer des Netzwerks Biodynamische Bildung in Deutschland.

 

Martin Rosenbaum 

Martin Rosenbaum und seine Frau Jana betreiben seit mehr als fünfzehn Jahren den ökologischen Familienbetrieb Lukava in Jindřichovice pod Smrkem. Derzeit beschäftigt er sich hauptsächlich mit Pferdezucht und Gemüseanbau. Martin hat eine Reihe von Bauernhöfen in der Tschechischen Republik und im Ausland besucht. Von seiner Reise nach Kanada erhielt er Inspiration für die moderne Pferdezucht, CSA – System (solidarische Landwirtschaft) und hat sich auch für die Ausbildung auf den Bauerhöfen begeistert. Farma Lukava entwickelt daher das CSA-System, mitentwickelt die Ausbildung direkt auf dem Bio – Höfem in Tschechien und den verbreitet das modernen Einsatz von Pferden in der Landwirtschaft.